Benefiz - Friedenskonzert

Samstag, 02. März 2024 - 16:30 Uhr

Mensa Gymnasium Panketal

Eingang Elbestaße 16341 Panketal

Am 2. März 2024 März findet in Panketal das vierte vom Verein „Kunstbrücke Panketal e.V.“ organisierte Benefizkonzert zugunsten der Ukrainehilfe Panketal statt. Trauriger Anlass ist der nunmehr zwei Jahre währende Krieg in der Ukraine.

Zu diesem Konzert erwartet die Kunstbrücke Panketal auch in diesem Jahr musikalische Gäste aus der Ukraine: Das Familienensemble „Kudovba Four“ wird voraussichtlich erneut zu Gast in Panketal sein.

Zum Familien-Quartett „Kudovba - Four“ gehören Vater Volodymyr und die drei Söhne Liubomyr, Oleksiy und Severin, die seit früher Kindheit lernten, wie man singt, musiziert und sich auf die Bühne präsentiert.

Volodymyr Kudovba leitet auch das Kulturzentrum FoRa in Lviv und unterrichtet dort zahlreiche junge Sängerinnen und Sänger.

Die Gründung des Quartetts fand im Jahr 2022 statt, als der jüngste Sohn 16 Jahre alt wurde. Seitdem treten sie mit ihrem sehr vielschichtigen Repertoire aus Volksliedern, klassischen und modernen Stücken in zahlreichen Konzerten auf.

Im Februar 2022 waren sie gemeinsam mit dem Kinderchor des Kulturzentrums FoRa – Lviv auf Einladung des Kulturvereins Kunstbrücke Panketal e.V. für eine ganze Woche in Panketal und Berlin, um im Rahmen von Benefizkonzerten für die Ukraine die ukrainischen Musik und Kultur in Deutschland bekannter zu machen.

Zu erleben sind am 2. März ebenso die Musikerinnen und Musiker Charlotte, Friederike und Niels Templin sowie Salome Bouet (alle Violine) mit dem Konzert für vier Violinen in G-Dur von Georg Philipp Telemann und dem Trio für zwei Violinen und Viola von Mykola Lyssenko.

Gemeinsam mit dem ukrainischen Gesangsquartett „Kudovba - Four“ geben die vier Streicherinnen und Streicher auch Mykola Lyssenkos "Prayer for Ukraine" für Gesangsquartett und Streichquartett zum Besten. Das „Gebet für die Ukraine“ (ukrainisch Молитва за Україну Molytwa sa Ukrajinu) ist ein patriotisches Lied, das ab 1885 zum Kirchenlied und zur geistlichen Hymne wurde. Das Lied wird regelmäßig zum Abschluss von Gottesdiensten der Ukrainischen griechisch-katholischen Kirche und der orthodoxen Kirche der Ukraine gesungen. Es wurde während des Unabhängigkeitskrieges (ab 1917) häufig als nationales Symbol verwendet und später auch offiziell zur geistlichen Hymne der Ukraine. Das „Gebet für die Ukraine“ erklingt regelmäßig bei Sitzungen von Stadträten und Distriktverwaltungen und zu besonderen Feierlichkeiten, zum Beispiel 2001, als zehn Jahre Unabhängigkeit begangen wurden.

Im Zusammenhang mit dem russischen Überfall auf die Ukraine 2022 wurde das Lied international in Gottesdiensten gesungen. Am 26. Februar 2022 eröffnete der ukrainisch-amerikanische Chor Dumka aus New York City damit die Sendung Saturday Night Live

„Auch wenn in den Nachrichten häufig andere Krisen oder Kriege dominieren, dürfen und können wir das Leid der Menschen in der Ukraine nicht vergessen. Das diesjährige Benefiz-Konzert soll dazu seinen Beitrag leisten“, erläutert Niels Templin, Vorsitzender des Vereins „Kunstbrücke Panketal e.V.“. „Den Menschen vor Ort medizinische Hilfe zukommen zu lassen, ist ein Anliegen, dem sich niemand verwehren kann. Das von einer Stiftung getragene Sheptytsky-Krankenhauses in Lviv trägt zur Versorgung zahlreicher Binnenflüchtlinge bei und kann jede Unterstützung gebrauchen.“ Templin verwies unter anderem auf das mit Unterstützung aus Panketal angeschaffte Ultraschall-Gerät, welches seit einem guten halben Jahr seinen Dienst in Lviv tut.

Im Rahmen der Veranstaltung findet auch eine Versteigerung von Bildern verschiedener Künstler aus Berlin und Brandenburg statt, welche der Panketaler Maler und Autor JP Bouzac initiierte. Die Bilder können während der Veranstaltung besichtigt und ersteigert werden.

Unser Dank für die Unterstützung der Veranstaltung geht an die Bürgerstiftung Panketal, an die Sparkasse Barnim sowie an das Gymnasium Panketal, welches uns erneut die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

 

Kategorie: 
Veranstaltungen